Auswertung Juli-Contest und Jugendfieldday

Am Wochenende vom 4.7. bis 5.7.2009 fand der diesjährige Jugendfieldday am Windrad in Geußnitz bei Zeitz statt. Der Fieldday stand ganz im Zeichen des ebenfalls an diesem Wochenende stattfindenden VHF-, UHF- und SHF-DARC-Contests – die Clubstation der Jugend Sachsen-Anhalt DL0JSA war dafür auf 2m, 70cm 23cm, 13cm und 3cm on Air. Der Fieldday begann ca. 11 Uhr mit – natürlich – Aufbauen.
Die 2m-Station wurde am vorderen Windrad aufgebaut und war als erste fertig. Sie bestand aus einem Zelt, einem Dreimeter-Mast mit 17ele F9FT und einem IC-706 MKIIG mit 50W. Mit dieser doch eigentlich recht bescheidenen Ausrüstung konnte Micha, DG1AMB dank Tropo trotzdem ein paar Pünktchen machen – 51.300 und 16 Länder insgesamt.
Die 70cm-Station wurde im Bus von Steffen, DL3AME aufgebaut, der Mastfuß wurde vom Vorderrad gehalten, was uns die Abspannung ersparte. Mit einer 23ele Yagi und einem TM-455 mit 35W stand jedoch nicht ganz so viel Leistung zur Verfügung wie auf 2m. Pünktlich 16 Uhr war die Station aufgebaut und angeschlossen – allerdings funktionierte der TRX nicht. Wie sich jedoch nach kurzer Zeit herausstellte, lag es „nur“ an einem Fehler im Display-Element – was Alex, DD5DX zum Glück durch ein baugleiches ausgetauschen konnte. So konnte es auch – nicht mehr ganz pünktlich – um 16.30 Uhr auf 70cm losgehen. Steffen, DL3AME und Christian, DL4YA machten trotz der schwachen Station knapp 14.000 Punkte mit 7 Ländern. Es hätten durchaus auch noch mehr sein können – Steffen ärgert sich bis heute, dass er seine Taste vergessen hat…
Alex, DD5DX musste für seine GHz-Station zum Glück nicht allzuviel aufbauen, hatte jedoch mit uns genug zu tun… Auch auf den GHz-Bändern konnte einiges gemacht werden – insgesamt fast 7.700 Punkte auf 23cm, 2.100 auf 13cm und 1.350 auf 3cm.
Abgesehen von zwei kurzen Regenschauern beim Aufbauen hielt das Wetter zum Glück den gesamten Contest über, was auch dazu führte, dass Christian, DL4YA am Sonntagmorgen keinen Wecker brauchte. Nach vier Stunden Schlaf war es bereits gegen 8 Uhr im Zelt zu warm zum Schlafen.
In Ermangelung anderweitiger Lebensmittel wurde auch zum Frühstück wurde gegrillt – unsere Gäste Uwe DO3OJ und Stefan DL1AGS, hatten jedoch bereits gefrühstückt und haben dann lieber Alex, DD5DX auf den GHz-Bändern in CW unterstützt.
Richtig was los war am Sonntag auf 2m – wie das ODX IK5ZWU/P6 mit 830km zeigt. Auch G0 konnte gearbeitet werden, ODX blieb jedoch der Italiener.
Auf 70cm waren die meisten Stationen schon abgearbeitet und Überreichweiten waren durchaus zu hören, aber mit 35W meistens nicht zu erreichen. So konnte S59R nicht mit ins Log, dafür jedoch die nielderländische Atlantikküste, PA6NL mit 570km ODX.
Das ODX auf 3cm waren beachtliche 281km zu DG1BHA – eine Leistung angesichts der 200mW und des 30cm-Spiegels. Auf 13cm waren nicht sehr viel mehr zu machen, 325km zu OK5Z auf 23cm waren immerhin 516km mit OM6A drin.
Doch irgendwann waren auch diese 24 Stunden vorbei. Gegen 18 Uhr war schließlich wieder alles abgebaut und wir traten übermüdet, aber zufrieden die Heimreise an.